Im Teamwettbewerb lagen die Mädchen lange auf Platz 3, mussten sich aber dann doch den Brandenburgerinnen mit 17 Pins geschlagen geben und wurden Vierte. Die Jungs erreichten den 6. Platz.

In der All Eventwertung qualifizierten sich die Plätze 1-12 für das Masters Finale. Bayern hatte bei den Mädchen mit Natalie Grolll auf Platz 6 sowie Melanie Seeger auf Platz 8 zwei Eisen im Feuer. Bei den Jungs war Bayern durch Linus Schröder auf Platz 3 vertreten.

 Im Masters, das im "Best of Three"-Modus gespielt wurde, konnte sich Linus Schröder die Runde 1 als Zuschauer anschauen, nachdem er zu den Top 4 im All Event gehörte und sich somit gleich für die Runde 2 qualifiziert hatte. Natalie Groll und Melanie Seeger mussten in Runde 1 antreten. Während Natalie ihre Gegnerin aus Brandenburg bezwingen konnte, schied Melanie aus.

In Runde 2 des Masters konnten Linus und Natalie ihre Spiele gewinnen und waren im Halbfinale. Eine Medaille war damit schon sicher.

Im Halbfinale erwischte Linus mit Zeno Janßen aus Niedersachsen ein ziemlich heftiges Los. Linus spielte mit 236 im ersten Spiel zwar sehr gut, aber der Gegner hatte mit 247 die bessere Antwort. Das zweite Spiel konnte Zeno Janßen mit 236 gegen 177 ebenfalls für sich entscheiden. Somit war es eine Bronzemedaille für Linus Schröder.

Die Gegnerin von Natalie Groll im Halbfinale, Laura Buda aus NRW,  konnte zwar das erste Spiel mit 206:179 gewinnen, die beiden folgenden Spiele gingen aber mit 228 :157 und  204:177 klar an Natalie. Das Finale war erreicht.

Im Finale wartete auf Natalie als Gegnerin Lea Sophie Teschner aus NRW. Lea hatte in allen vorausgegangenen Wettbewerben (Einzel, Doppel, Team, All Event) jeweils eine Goldmedaille gewonnen und war leider die erwartete schwere Gegnerin. In 2 Spielen (167:149 und 209:151) entschied sie das Finale für sich. Natalie konnte aber freudestrahlend eine Silbermedaille in Empfang nehmen.

Für Natalie war es wegen Erreichens der Altersgrenze die letzte Jugendmeisterschaft. Sie verlässt die Jugend mit einer glanzvollen Bilanz. Sie ist nach einer inoffiziellen Statistik die bisher beste Jugendspielerin Bayerns. Ihre Erfolge waren eine Bronzemedaille auf der U18 Weltmeisterschaft im Doppel mit ihrer Partnerin Franziska Czech, 10- fache deutsche Meisterin sowie 14-fache Bayerische Meisterin.

Wir wünschen Natalie auf Ihrem Weg bei den Juniorinnen genauso viel Erfolg wie bei der Jugend!


Hier geht es zu den Ergebnissen

masters_silber_bronze
 

You have no rights to post comments